DE Europa | de Deutsch
Versand nach
DE Europa
  • CHSchweiz
  • DEEuropa
  • UKVereinigtes Königreich
  • USVereinigte Staaten
  • OTAnderes Land
Sprache
de Deutsch
  • enEnglish
  • deDeutsch

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

4.8/5

Immunsystem stärken: Hausmittel für ein gutes Abwehrsystem

Vor allem in der kalten Jahreszeit verbreiten sich Krankheitserreger recht schnell. Um Infektionen mit Viren und Bakterien vorzubeugen, empfiehlt sich die Stärkung des Immunsystems. Sonst droht eine Erkältung, ein Schnupfen oder sogar eine Grippe. Doch was genau ist eigentlich das Immunsystem und welche Hausmittel helfen dabei, die Immunabwehr zu erhöhen?

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des menschlichen Körpers. Fremde Stoffe und Krankheitserreger können zu Schäden führen. Aus diesem Grund besitzt jeder Organismus über einen angeborenen Schutzschild. Dieser ist von Geburt an aktiv. Folgende Bestandteile tragen zu einem umfangreichen Schutz bei:

  • Haut und Schleimhäute

  • Abwehrzellen

  • Signalstoffe

Auf der anderen Seite gibt es noch einen erworbenen Schutzschild. Dieser lernt im Laufe des Lebens immer mehr Krankheitserreger kennen und entwickelt sich damit weiter. Dadurch kann er aktiv gegen sie vorgehen und sie bekämpfen. Es gibt zwei Arten von Abwehrzellen: T-Zellen und B-Zellen.

T-Zellen sind dazu in der Lage, Zellen zu zerstören, die von einem Krankheitserreger befallen sind. Überdies hinaus können sie mit anderen Zellen des Immunsystems zusammenarbeiten, um ihre Wirkung zu verstärken. B-Zellen hingegen bilden sogenannte Signalstoffe – auch als Antikörper bekannt. Sie sind genau auf bestimmte Erreger abgestimmt. Sie binden diese Erreger und machen sie auf diese Weise unschädlich. Zudem markieren sie manche Erreger für andere Abwehrzellen, sodass diese sie zerstören können.

Die wichtigsten Mittel für gute Abwehrkräfte

Es gibt viele Mineralstoffe und Vitamine, die das Immunsystem stärken können. Sie helfen dabei, Krankheiten vorzubeugen oder im Keim zu ersticken. So haben Eindringlinge wie Bakterien und Viren keine Chance.

Zink

Zink ist ein wichtiger Stoff, den das Immunsystem benötigt, um Antikörper gegen Krankheitserreger bilden zu können. Selbst nach Kontakt mit Krankheitserregern ist Zink noch in der Lage, eine Infektion zu verhindern. Dazu muss eine hohe Dosis eingenommen werden. Es eignet sich ein hoch dosiertes Nahrungsergänzungsmittel mit Zink. Circa 100 Milligramm am Tag können Erkältungen noch im letzten Moment abwehren. Dauerhaft eignet sich die Einnahme jedoch nicht: Eine zu hohe Dosis kann sich schädlich auf das Herz auswirken.

Auch über die Ernährung kann man Zink zu sich nehmen. Vor allem Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Pilze und Hülsenfrüchte sind vollgepackt mit dem Mineralstoff. Auch Haferflocken, verschiedene Samen und Kerne enthalten viel Zink.

Eisen

Ein weiteres Spurenelement, das das Immunsystem stärken kann, ist Eisen. Liegt ein Eisenmangel vor, kann das die Abwehr erheblich schwächen. Das liegt daran, dass das Immunsystem für seine Abwehrreaktion Eisen aus dem Blut oder anderen Zellen zieht. Ist hier zu wenig Eisen vorhanden, leidet somit auch die Immunabwehr darunter. Für gesunde Immunreaktionen ist somit ein ausreichendes Maß an Eisen essenziell.

Vitamin A

Zu Vitamin A gehören Retinol und Retinal. Diese Stoffe schützen und stärken die Schleimhäute und verstärken damit die Barriere gegen Parasiten, Viren und Bakterien. Außerdem stimuliert Vitamin A die Bildung von Antikörpern. Und auch bestimmte Immunzellen können durch das Vitamin aktiviert werden.

Wer Vitamin A durch eine gesunde Ernährung zu sich nehmen will, sollte sich an Kürbis, Paprika, Spinat, Leber, Eier und Milchprodukte halten. Kann der Bedarf nicht gedeckt werden, empfiehlt es sich, zur Stärkung des Immunsystems Vitamin A-Präparate einzunehmen.

B-Vitamine

B-Vitamine umfassen unter anderem Vitamin B6 und Vitamin B12. Sie liefern das Rundumpaket für das Immunsystem des Menschen. Das liegt daran, dass sie dem Immunsystem Krankheitserreger zu erkennen geben. Des Weiteren tragen sie zum Zellwachstum bei und halten die Schleimhäute intakt. Noch eine weitere Funktion bieten B-Vitamine: Sie sind in der Lage, den Körper vor oxidativem Stress zu schützen. Dieser ist eine häufige Ursache von Erkrankungen.

Vitamin B12 kommt ausschließlich in tierischen Produkten vor. Wer einen veganen Lebensstil führt, sollte demnach zu speziellen Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin B12 greifen. Vitamin B6 hingegen steckt in Avocado, Walnüssen, Lachs, Kartoffeln, Hering und Schweinefleisch.

Vitamin C

Vitamin C ist wohl der absolute Klassiker, wenn es um Tipps gegen eine Grippe, einen Schnupfen oder eine Erkältung gibt. Neben Präparaten mit Vitamin C gibt es auch viele Lebensmittel, in denen das Vitamin in großer Menge enthalten ist. Dazu zählen unter anderem Zitrusfrüchte oder auch Paprikas.

Übrigens: Sauerkraut gilt als beliebter Tipp für die Stärkung des Immunsystems. Es handelt sich um einen der wichtigsten heimischen Lieferanten für Vitamin C.

Vitamin C aktiviert die Fresszellen des Immunsystems, die gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien kämpfen. Rund 200 Milligramm am Tag können eine Erkältung abschwächen oder sogar verkürzen.

Vitamin D

Häufig ist das Immunsystem geschwächt, wenn ein Vitamin D-Mangel vorliegt. Man ist dann anfälliger für Infekte und wird schneller krank. Die Ursache für einen solchen Mangel kann zu wenig Sonnenlicht in Herbst und Winter sein. Ohne Sonne ist der Körper nicht in der Lage, eigenes Vitamin D zu bilden.

Vitamin D-Präparate sollten nicht ohne ärztliche Anweisung eingenommen werden. Eine Überdosierung tut dem Körper ebenfalls nicht gut. Besser ist es, zunächst durch den Hausarzt abklären zu lassen, ob ein Mangel vorliegt. Dann kann man mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen. Über die Ernährung kann kein Vitamin D aufgenommen werden.

Omega-3-Fettsäuren

Eine Studie zeigt: Auch Omega 3 ist für ein gesundes Immunsystem absolut wichtig. Die gesättigten Fettsäuren wirken Entzündungsprozessen im Körper entgegen. Somit sind sie auch für eine effektive Immunstärkung unerlässlich. Wer nicht ausreichend Omega-3-Fettsäuren über Lebensmittel wie Fisch und Fleisch zu sich nimmt, sollte daher über eine Supplementierung mit dem Nährstoff nachdenken.

Weitere Tipps und Hausmittel für ein starkes Immunsystem

Neben Vitaminen und Mineralstoffen, die man über die Ernährung oder auch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen kann, sollte auch von den Hausmitteln gesprochen werden. Gewisse Verhaltensweisen können dabei helfen, dass die Abwehr gestärkt wird und das Immunsystem seiner Funktion als Schutzschild nachkommt.

Ingwertee trinken

Bei einem leichten Kratzen im Hals oder anderen Symptomen, die auf eine Erkältung hindeuten, sollte schnell eine Tasse Ingwertee getrunken werden. Ingwer enthält sogenannte Gingerole. Diese aktivieren die Makrophagen – das sind weiße Blutkörperchen, die Krankheitserregern den Kampf ansagen. Dadurch ist Ingwertee in der Lage, Viren noch ganz zu Beginn einzudämmen, ehe sich eine Erkältung entwickelt.

Grünen Tee trinken

In der chinesischen Medizin stößt man häufig auf grünen Tee oder Matcha-Tee. Dieser wird als wahrer Allrounder angepriesen. Tatsächlich hilft er auch dabei, wenn man das Immunsystem stärken möchte. Am besten ist es, regelmäßig mit grünem Tee zu gurgeln. Dadurch werden Krankheitserreger im Mundraum reduziert. Das liegt an den enthaltenen Gerbstoffen.

Frische Luft

Vor allem im Winter sind Schleimhäute häufig ausgetrocknet. Das liegt an der trockenen Heizungsluft. Dadurch werden die Abwehrzellen behindert und können nicht mehr richtig arbeiten. Daher ist es wichtig, für ausreichend frische Luft zu sorgen. Gemeinsam mit etwas Bewegung – wie beispielsweise einem Spaziergang – kann das Immunsystem gestärkt werden. Die Schleimhäute werden befeuchtet und Gefäße erweitern sich. Das Immunsystem ist aktiv und bereit dazu, Erreger zu bekämpfen.

Sauna

Der regelmäßige Gang in die Sauna kann sich als absolut hilfreich für das Immunsystem erweisen. Die Sauna bietet Unterstützung für Herz, Haut und Abwehrkraft. Durch den Wechsel zwischen heiß und kalt, lernt der Körper, seine Temperatur besser an die Umgebung anzupassen. Er wird somit auf Temperaturschwankungen in Herbst und Winter vorbereitet.

Stress vermeiden

Stress hat einen erheblichen Einfluss auf das Immunsystem. Man ist anfälliger für Infekte, wenn man gestresst ist. Das hat den Grund, da der Körper bei Dauerstress vermehrt Kortisol ausschüttet. Das ist ein Hormon, das das Immunsystem unterdrückt. Gezielte Entspannung ist also angesagt. Man sollte Tätigkeiten finden, die das Wohlbefinden steigern und das Zufriedenheitsgefühl verbessern. So kommt man gut durch die Erkältungszeit.

Fazit: Das Immunsystem lässt sich mit verschiedenen Mitteln effektiv stärken

Das Immunsystem spielt für die Gesundheit des Körpers eine wichtige Rolle. Wer das Immunsystem stärken will, sollte eine gesunde Ernährung an den Tag legen. Durch viele Lebensmittel lassen sich Erkältungen in der kalten Jahreszeit minimieren. Wer durch die Ernährung nicht den täglichen Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen deckt, kann auch zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Bei Kingnature finden Sie eine große Auswahl natürlicher Nahrungsergänzungen, die dem Körper guttun. So lässt sich die Abwehr direkt durch die Natur stärken.